Analoge Küche, Hirsch, Kochen am Lagerfeuer

Hirschsteak von der Holzplanke

23. April 2017

Diese Zubereitungsart benötigt natürlich, wie alles was aus Amerika kommt, einen tollen Namen. Der in diesem Fall: „Plank Grilling“ wäre. Klingt auch besser als „nagel-Dein-Essen-auf-ein-Holzbrett“. Hinter Plank Grilling verbirgt sich das indirekte und schonende Garen auf einem Stück gewässertem Holz der Indianer des amerikanischen Nordwestens.

Dabei wird das Gargut durch das Holz aromatisiert und sorgt für ein schonendes Garen ohne die Gefahr, dass das Gargut verbrennt. Natürlich kann man sich diverse amerikanische Holzarten (Zeder, Hickory, Redwood) im BBQ-Zubehörhandel ordern. Richtig spannend wird das Ganze aber erst, wenn man mit dem im Revier vorkommenden Holzsorten (z.B. Buche, Birke, Eiche, Erle) experimentiert oder diese gleich selbst gewinnt. Dabei sollte man aber darauf achten, dass die Kettenschmierung der Kettensäge mit Raps- oder Sonnenblumenöl läuft.

Zutaten

  • ca. 300g Nackensteak (z.B. vom Rotspieser)
  • Meersalz
  • Langpfeffer
  • 1 Stück Hartholz, ca. 60x15x2cm

Zubereitung

  1. Eine ca. 2cm dicke Scheibe aus dem Nacken oder Rücken etwas plattieren und mit unverzinkten Nägeln in der Mitte der über Nacht gewässerten Planke festnageln.
  2. Leicht geneigt über die Glut stellen und bei größeren Fleischstücken zur Hälfte der Garzeit das untere Ende der Planke nach oben wenden.
  3. Bei einer Kerntemperatur von ca. 55-59° ist das Fleisch medium und bei ca. 60-62° durch bzw. well-done.
  4. Die Nägel entfernen und auf der Planke mit etwas Meersalz und frisch gemahlenem Langpfeffer bestreut servieren.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply