Pasta

Wilde Blutwurstravioli mit Zwiebelschmelz

25. September 2017
Wilde Blutwurstravioli mit Zwiebelschmelz

Das Rezept eignet sich hervorragend für Veranstaltungen mit mehreren Gästen, da sich die Blutwurstravioli gut vorbereiten lassen und einem auch etwas Wartezeit im Speisenwärmer nicht übel nehmen. Also warum bei der nächsten Drückjagd nicht mal Blutwurstravioli anstatt der üblichen Erbswurstsuppe servieren?

Noch ein Wort zu den Zutaten: die Blutwurst dafür sollte geräuchert sein und bei der Verarbeitung Zimmertemperatur haben. Dieses Rezept funktioniert grundsätzlich mit Hackfleisch, egal welcher Wildart. Macht schnell gut satt.

Zeitaufwand

ca. 60 min.

Zutaten

  • 400 g Pastateig nach dem Grundrezept
  • 200 g gewölftes Wildbret
  • 200 g Blutwurst
  • 120 g Schalotten
  • 3 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • Majoran
  • gemahlener Kümmel
  • Salz
  • 30,0 g Butter
  • 50,0 g Butter
  • 150 ml Wildfond
  • Majoran
  • gemahlener, weißer Pfeffer
  • 4 El Ahornsirup

Zubereitung

  1. Am Vortag den Nudelteig nach dem Grundrezept vorbereiten und über Nacht, mindestens aber 3 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Die Füllung: Die Haut der Blutwurst entfernen, grob zerkleinern,mit einer Gabel zerdrücken und mit dem Hackfleisch vermengen. Schalotten und den Knoblauch schälen, sehr fein würfeln und zusammen mit Majoran und gemahlenem Kümmel in Olivenöl anbraten. Oder besser das Fleisch, Blutwurst und Schalotten durch die mittlere Scheibe wölfen.
  3. Den Nudelteig vierteln und zu 1,5mm dicken Platten verarbeiten. Mit einem Servierring oder Glas ca. 8-10 cm große Teigkreise ausstechen /-schneiden.
  4. Mit einem Teelöffel die Füllung auf der einen Hälfte des Teigs verteilen, den Rand mit Ei bepinseln, zusammenklappen und mit einer Gabel andrücken.
  5. Die Ravioli ca. 2 Minuten in Salzwasser kochen, abschöpfen, kurz abtropfen lassen und in einer Pfanne mit Butterschmalz leicht anbräunen und in eine große Schüssel geben.
  6. Die Zwiebelschmelze: Währen dessen die Zwiebeln schälen, in Ringe schneiden und andünsten. Mit etwas Fond einkochen, mit Ahornsirul karamelisieren und mit Majoran, Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Ravioli anrichten, mit etwas Zwiebelschmelz garnieren und servieren.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply