Fleisch, Grillen & BBQ, Hauptgericht, REZEPTE, Wildschwein

Spare Ribs vom Wildschwein

13. Oktober 2013

Jedes mal wenn bei uns ein Wildschwein erlegt wird ist bei mir die Freude groß: bedeutet das doch Nachschub für meinen TK- Rippchenvorrat! Die Spare Ribs vom Wildschwein sind inzwischen in meinem Bekanntenkreis schon legendär und es wird quasi stillschweigend erwartet, das ich sie zu jeder Grillveranstaltung mitbringe.

Ein Geheimtipp: meist will die Dünnung (mit Rippen) niemand haben, weil alle auf Braten aus der Keule oder dem Kurzgebratenen aus Lende oder Filet scharf sind. So bekommt man beim Jäger von Nebenan dieses Wildbret meist recht günstig, oder gar als Dreingabe beim Einkauf geschenkt…

Einfach mal fragen…

Zutaten

  • 2 kg Wildschwein- Rippen
  • 2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • Pfeffer
  • Honig
  • BBQ – Sauce (Hiccory/Smoke)
  • Cola
  • Alufolie
  • Vakuumiergerät

Zubereitung:

  1. Die Rippen quer in ca 10 cm breite Streifen zerteilen und auf der Innenseite die Haut entfernen. Die fertigen Stücke sollten wie Leitern aussehen.
  2. Knobblauch, Zwiebeln, BBQ-Sauce, 2 EL Honig und Cola zu einer dickflüssigen Marinade vermengen und in Vakuumbeutel geben. Die vorbereiteten Ribs in den Vakuumbeutel verschweißen und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
  3. Ribs auf Alufolie legen und noch einmal mit der Marinade einpinseln.
  4. Danach so in Alufolie einschlagen, das ein Schlauch entsteht. An einer Seite verschließen – auf der anderen einen Schluck Cola dazu geben und dann auch verschliesen.
  5. Für 2 Stunden bei 160° Umluft in die Röhre.
  6. Jetzt Alufolie entfernen und beidseitig dünn mit Honig einstreichen und mit jeder Seite einige Minuten auf den Grill (optimal) oder für 5 Minuten pro Seite bei 120° Oberhitze/Grill in den Ofen.

Die Spare Ribs nochmals mit BBQ-Sauce bestreichen und damit servieren.
Als Beilage empfehle ich selbstgemachten Coleslaw, Pommes Frites oder italienisches Weißbrot.

2013-10_sw_spareribs_02

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Nico 2. Februar 2019 at 22:05

    Moin,
    habe das heute gekocht und bin unfassbar begeistert. Das hat allen super geschmeckt. TOP!
    War nur ein klein wenig verwundert, als ich die Alufolie geöffnet haben nach dem Backen und dann plötzlich nur noch wenig Fleisch da war… 😀
    Habe nebenbei mein Fleischthermometer genutzt, war schön zu sehen das sich die Temperatur bei 100-105 Grad C eingepeilt hat beim backen, genau so ist es ja auch beim Low&Slow aufm Holzkohlegrill mit “normalen” Ripppchen….

    Danke für das Rezept, werde noch weitere ausprobieren.

  • Reply werste 4. Februar 2019 at 07:37

    Vielen Dank für Dein Kompliment Nico! Dafür mach ich das Ganze hier…

    Gruß, Werner

  • Kommentar schreiben

    Durch die Benutzung der Kommentarfunktion erlaube ich die Speicherung der von mir eingegebenen Daten. Mehr zum Thema finden Sie in der Datenschutzerklärung.