Fast Food, Grillen & BBQ, Wild

Wild- Cheeseburger

2. September 2018
Wild-Cheesburger
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Wild- Cheeseburger

Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Amerikanisch
Keyword: Burgerbuns, Cheeseburger, Wildburger
Portionen: 4 Personen
Autor: werner steckmann

Zutaten

  • 600 g Wildhackfleisch/Speck 80/20
  • 4 Buns
  • 4 rote Zwiebeln
  • 2 EL Öl
  • 2 TL Ahornsirup
  • 4 EL Ketchup
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 1 EL Worcestersauce
  • 1 EL Rotweinessig
  • 2 EL neutrales Pflanzenöl
  • 4 dicke Scheiben Käse
  • Salat
  • Tomaten und Gewürze wie gewünscht

Anleitungen

  • Für das Zwiebel-Chutney die Zwiebeln in feine Würfel schneiden und mit etwas Öl glasig dünsten.
  • Ahornsirup, Ketchup Cheyennepfeffer, Worcestersauce, Essig zugeben und mit 70ml Wasser auf kleiner Flamme auf 2/3 einkochen.
  • In der Zwischenzeit den Salat putzen, Tomaten in dünne Scheiben schneiden.
  • Hackfleisch, Speck, Salz und Pfeffer gut durchmengen und wie oben beschrieben zu Patties verarbeiten. In einer geölten Pfanne die Patties bei mittlerer Hitze von beiden Seiten je ca. 4 Min. anbraten und während der letzten 30 Sek. die Käsescheiben auflegen und anschmelzen lassen. Wer seine Burger nicht “medium” mag, der brät 5-6 Minuten pro Seite. Gegebenfalls im Ofen warmstellen.
  • In der Zwischenzeit die Buns halbieren und anrösten.
  • Auf den Boden der Buns jeweils 1 EL Zwiebel-Chutney verteilen. Darauf zwei Tomatenscheiben, das Fleisch mit dem Käse und zuletzt wieder etwas Chuttney setzen.
  • Zusammen mit dem restlichen Chutney und Pommes-Frites servieren.
Fast Food, Grillen & BBQ, Wild

Black Magic Burger

2. September 2018
blackmagic burger
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Black Magic Burger

Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Amerikanisch
Keyword: Burgerbuns, Cheeseburger
Portionen: 4 Personen
Autor: werner steckmann

Zutaten

  • 600 g Schwarzwildhackfleisch / Speck 80/20
  • 4 Spiegeleier
  • 8 Scheiben Bacon
  • 4 Scheiben Cheddar
  • 2 EL Erdnussöl
  • 4 Sepia Buns
  • BBQ Gewürz
  • Salat
  • Tomaten und Gewürze wie gewünscht

Anleitungen

  • Fleisch, wie weiter oben beschrieben, zu 4 gleich großen Patties verarbeiten, mit dem BBQ- Gewürz bestreuen und im Kühlschrank kalt stellen.
  • Den Speck anbraten und anschließend auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  • Eier im Speckfett zu Spiegeleiern braten und warm stellen.
  • Burger Buns toasten.
  • Patties auf dem Grill oder in einer geölten Eisenpfanne ca. 4 – 5 Minuten braten.
  • Nach dem Wenden, den Käse auf die Oberseite der Patties geben bis er zu schmelzen beginnt.
  • Burger vom Grill nehmen, aufs Brötchen legen und mit Speck und Spiegelei belegen.
  • Gewünschten Salat, Tomaten, Gewürze hinzufügen und mit handgeschnittenen Pommes genießen.
Fast Food, Grillen & BBQ, Wild

Big Kaluha Burger

2. September 2018
Big Kaluha Burger
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Big Kaluha Burger

Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Amerikanisch
Keyword: Annanassburger, Burgerbuns, Wildburger
Portionen: 4 Personen
Autor: werner steckmann

Zutaten

  • 1.000 g Schwarzwildhackfleisch / Speck 80/20
  • 3 EL Teriyakisauce
  • 4 Scheiben Ananas
  • 4 Scheiben Gouda
  • 1 Zwiebel n
  • 4 Buns
  • 1 Tasse braunen Zucker
  • 1 Tasse Ketchup
  • 1 Schuss Bourbon
  • 3 EL Senf
  • Salat
  • Tomaten und Gewürze wie gewünscht

Anleitungen

  • Zwiebeln schälen und in 2mm starke Ringe schneiden.
  • Für die Kaluha-Spezialsauce Ketchup, Zucker, Senf und Bourbon in einem Topf auf kleiner Flame unter ständigem Rühren solange erwärmen, bis sich der Zucker auflöst. Danach beiseite stellen und abkühlen lassen.
  • Das Wild-Hack zu vier gleich großen Patties verarbeiten und mit Teriyakisauce beträufeln.
  • Anschließend die Patties von jeder Seite zirka fünf Minuten grillen oder in der Pfanne anbraten.
  • Nach dem Wenden mit Käse belegen, mit Salz und Pfeffer würzen und warm stellen.
  • Dann die Zwiebelringe und Annanassscheiben kurz in der Pfanne anbraten.
  • Die Burgerbuns aufschneiden und die Schnittflächen kurz antoasten.
  • Die Brötchenunterseite mit einem Blatt Salat, dann den Patty mit der Sauce, Zwiebeln und Ananas garnieren.
  • Den Deckel mit einem Schaschlickspies oben drauf spießen und genießen!
  • Oder unbelegt, zum selbst zusammenstellen mit Salatauswahl, Tomaten, Gewürzen und Pommes Frites servieren.
Fast Food, Grillen & BBQ, Wild

Ziegenkäse- Rehburger

2. September 2018
Rezept drucken
4.2 von 5 Bewertungen

Ziegenkäse- Rehburger

Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Amerikanisch
Keyword: Rehburger, Wildburger, Ziegenkäserehburger
Portionen: 4 Personen
Autor: werner steckmann

Zutaten

  • 600 g Rehhackfleisch / Speck 80/20
  • 4 Roggen- Toastbrötchen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 10 entsteinte getrocknete Datteln
  • 1 TL Curry
  • 100 g Schmand
  • 150 g Ziegenkäserolle
  • Salat, Tomaten und Gewürze wie gewünscht

Anleitungen

  • Den Knoblauch zusammen mit den Datteln fein hacken und mit jeweils 1 TL Salz und Pfeffer zum Hack/Speckgemisch geben und kräftig durchkneten. Danach wie oben beschrieben 4 Patties formen und in den Kühlschrank stellen.
  • Curry und Schmand in einer Schüssel verrühren und mit Salz abschmecken.
  • Die Käserolle in 0,5cm dicke Scheiben schneiden.
  • Buns halbieren und rösten.
  • In einer geölten Pfanne die Patties bei mittlerer Hitze von beiden Seiten je ca. 4 Min. Anbraten. Wer seine Burger nicht “medium” mag, der brät 5-6 Minuten pro Seite.
  • Nach dem Wenden den Ziegenkäse auf die Patties geben, damit dieser etwas schmilzt.
  • Den Boden des Buns mit Curryschmand bestreichen, Salat, würzen und Patty darüberlegen, Deckel drauf, servieren!
Backen & Dessert, Fast Food, Grillen & BBQ

Buttermilch Buns

2. September 2018
Buttermilch Buns
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Buttermilch Buns

Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Ruhezeit1 Std. 30 Min.
Arbeitszeit2 Stdn.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Amerikanisch
Keyword: Buns, Burgerbuns, Buttermilchbrötchen
Portionen: 4 Personen
Autor: werner steckmann

Zutaten

  • 200 g Buttermilch
  • 10 g Hefe
  • 320 g Mehl
  • 1 Eigelb
  • 50 ml Wasser
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1 EL weißer Sesam
  • 70 g flüssige Butter

Für die schwarzen Buns

  • 4 g Sepiatinte
  • 1 EL schwarzer Sesam

Anleitungen

  • Die Hefe mit dem Zucker in der lauwarmen Buttermilch auflösen, das Mehl und das Salz mit dem Handrührgerät und Knethaken nach und nach einrühren und ca. 3 Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten.
  • Den Teig auf einem bemehlten Nudelbrett 2 Minuten kräftig durchkneten.
  • In eine bemehlte Schüssel geben und an einer warmen Stelle zugedeckt 1 Stunde gehen lassen.
  • Danach den gegangenen Teig noch einmal gut durchkneten einarbeiten.
  • Den Teig in vier Portionen teilen und zu Kugeln formen.
  • Das Eigelb mit dem Wasser vermengen, bis eine dünnflüssige , gut streichbare Flüssigkeit entsteht. Teiglinge oben mit dem Wasser- Eigelbgemisch bestreichen und mit Sesam bestreuen.
  • Auf einem mit Backpapier belegten Blech noch einmal 30 Minuten unter Folie gehen lassen.
  • Das Backblech für ca. 15 Minuten in die Mitte des auf 190° vorgeheizten Ofens (Ober-/Unterhitze) schieben. In ein weiteres Backblech am Boden des Ofens 100ml Wasser gießen.
  • Ab der 10.ten Minute aufpassen und beim Erreichen des richtigen Bräunungsgrades den Ofen ausschalten.
  • Sofort nach dem Backen mit flüssiger Butter bestreichen, abdecken und abkühlen lassen.
  • Für die schwarzen Burger Buns einfach im ersten Arbeitsschritt Sepiatinte hinzufügen und anstatt weißem schwarzen Sesam zum Bestreuen verwenden.
Fleisch, Hirsch

Gefüllte Paprika vom Hirsch, Ofenkartoffeln & Pinienkern Dip

25. Mai 2018
gefuellte Paprika vom Hirsch

Der Rezept-Klassiker “gefüllte Paprika” neu mit Wildbret und einem mediterran angehauchten Dip interpretiert. Wer etwas experementierfreudig ist, testet Variationen des Rezepts mit Wild-, Gyros, oder Fünf Gewürzen Pulver. Funktioniert natürlich auch mit Hack von anderen Wildarten oder klassisch mit Frühlingsquark oder Bratensauce.

Einfach mal ein wenig kreativ werden und herausfinden, was einem am besten schmeckt. Ach ja: aufgewärmt schmecken die gefüllten Paprika am nächsten Tag noch besser.
Continue Reading…