Reh, Vorspeise & Suppe

Leberknödelsuppe vom Reh

24. November 2015

Auf der Suche nach einer Vorspeise für unseren nächstes Kochclub erinnerte ich mich an ein Rezept, dass mir vor zwei Jahren ein Profikoch an der Ostseeküste verraten hat. Da ich noch jede Menge Rehleber in der Truhe habe wurde das Ganze nachgekocht und ich bin begeistert! Wird es ab jetzt definitiv öfter geben – genau das richtige um die feuchte Kälte aus den Knochen zu vertreiben…

Zutaten (4 Portionen)

  • 30 g Butter
  • 2 Brötchen
  • 50 g Speck, durchwachsener
  • 1 Zwiebel (klein)
  • 2 Ei(er)
  • 125 ml Milch
  • 100 g Rehleber
  • Salz
  • Pfeffer
  • Majoran, gemahlener
  • 2 l Wildfond, klarer

Zubereitung

  1. Die Zwiebel schälen, in feine Würfel schneiden und in der ausgelassenen Butter glasig anbraten.
  2. Die Brötchen und den Speck würfeln.
  3. Den Speck in die Pfanne zu den Zwiebeln geben und nicht zu scharf anbraten.
  4. Anschließend Zwiebeln und Speck zu den Brötchenwürfel geben. Die Eier mit Milch verschlagen und über die Brötchen gießen. Ca. 1 Stunde stehen lassen, bis die Brötchen gut durchgeweicht sind.
  5. Die Leber ganz fein hacken oder durch die mittlere Scheibe eines Fleischwolf drehen.
  6. Anschließend mit der Brötchenmasse vermischen und mit Salz, Pfeffer und gemahlenem Majoran abschmecken. Wenn das Ganze etwas zu flüssig ist, mit Mehl oder Semmelbrösel eindicken
  7. Mit zwei feuchten Esslöfeln Klöße abstechen und ca. 10 Minuten in der Brühe gar ziehen lassen.
  8. Mit etwas Brühe und Liebe (gehackte Pettersillie) garniert servieren.

Dazu passt ein furztrockener Riesling wie der Grünhäuser Herrenberg.

You Might Also Like

No Comments

Kommentar schreiben

Durch die Benutzung der Kommentarfunktion erlaube ich die Speicherung der von mir eingegebenen Daten. Mehr zum Thema finden Sie in der Datenschutzerklärung.